HÖRmobil präsentiert sich mit EUTB Angeboten in Annaberg Buchholz

Am 23.04.19 präsentierte der Landesverband der Schwerhörigen und Ertaubten Sachsen e.V. sein EUTB HÖRmobil zusammen mit der zweiten EUTB Stelle in Chemnitz ( Inklusionsberater des Chemnitzer Klosterhof e.V. ) von 10 – 15 Uhr auf dem Marktplatz in Annaberg –Buchholz. Auf dem Platz war an diesem Tag auch Markttreiben und einige Händler boten ihre Produkte an. Dies ließ auf gute Annahme und viele Besucher am Mobil hoffen. Doch das Wetter ( sonnig, kühl und stürmisch ) sowie die Osterferien hielten viele sonst regelmäßig vorbeischauende Marktbesucher an diesem Tag ab. Als Beratungsteam am HÖRmobil waren Frau Anett Zimmermann und Herr Dr. Matthias Müller vom Landesverband sowie Frau Heidi Martin vom Klosterhof e.V. tätig und konnten den ein oder anderen Neugierigen zu ihren Problemkreisen aufklären bzw. weiterhelfen. Dabei ging es um die Themen Arbeitsplatzbedingungen /Arbeitsplatzbelastungen für einen Mensch mit Behinderung ( MmB ), Feststellung/Verschlechterung des Grades der Behinderung ( GdB ), Fragen zur Rehabilitation, Fragen zum barrierefreien Wohnen, zum Öffentlichen Personennahverkehr ( ÖPNV ), Fragen zur Lebensbewältigung als MmB und zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Eine sehr schöne Geste war, dass die Senioren und Behindertenbeauftragte des Erzgebirgskreises, Frau Helga Ditrich, dem HÖRmobil einen Besuch abstattete und sich die Ausstattung des Fahrzeuges erklären ließ. Auch die lokale Presse ( BLICK-Redaktion ) schaute vorbei und erkundigte sich nach der Annahme des Beratungsangebotes. Viele der vorbeigehenden Passanten stutzten über das HÖRmobil und den Gesprächstresen, ließen sich aber nicht zu einem Gespräch einladen. Einige Ratsuchende nutzten natürlich auch die Gelegenheit dem Beraterteam von ihren Sorgen und Nöten im Landkreis mit Ämtern und Behörden oder den fehlenden Hausarztangeboten, Pflegekräften in den stationären Pflegeeinrichtungen u.a.m. zu berichten. Ein Auftakt mit dem Angebot am 23.04.19 ist gemacht, der Bedarf für Teilhabeberatung ist existent, so dass weitere „Marktplatzauftritte“ folgen werden.      

Die Behindertenbeauftragte des Erzgebirgskreises, Frau Helga Ditrich (mitte) beim Besuch des HÖRmobils

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar