BGW Seminar zum Gesundheits- und Arbeitsschutz als Führungs- und Managementaufgabe in den Unternehmen

Im Rahmen der BGW ( Berufsgenossenschaft der Wohlfahrtspflege – Unfallpflichtversicherer sozialer Unternehmen ) Schulungsangebote für seine Mitglieder hat Dr. Matthias Müller, als Leiter des Büros und der EUTB Stelle des LV der Schwerhörigen und Ertaubten Sachsen e.V., am Seminar zum Thema „Gesundheits- und Arbeitsschutz als Führungs- und Managementaufgabe im Unternehmen“ im Schulungshotel „Zum Stein“ in Wörlitz am 27./28.03.19 teilgenommen. Aus ganz Deutschland waren die 20 Teilnehmer ( Führungs-kräfte ) angereist, darunter auch zwei Betriebsärztinnen, um sich zu dem Thema fit zu machen. Als thematischer Leitfaden stand der Orga-Check der BGW zur inhaltlich – praktischen Umsetzung an. Somit wurden neben der Theorie ( gesetzliche Regelungen und Verordnungen ) zum Thema eine Vielzahl von Gruppenarbeiten und Erfahrungsaustauschrunden durchgeführt. Mit neuen Vermittlungsmethoden und Organisationsstrukturen zu dem Seminar, will die BGW erreichen das aktive Mitgestalten der Inhalte erreichen. Deshalb gab es am Ende des Seminars „Hausaufgaben“, die bis zum nächsten Seminartermin im Juli zu erfüllen sind, wenn derselbe Teilnehmerkreis zur „Präsentation der Aufgabenerfüllung“ sich wieder in Wörlitz trifft. Schnell wurde Dr. Müller klar, wo der LV noch Nachholebedarf hat, wie das Thema zukünftig in den Vorstandssitzungen eingebunden werden muss, welche Gefährdungsanalysen nach dem neuen Aufgabengebiet der mobilen EUTB Beratung mit dem HÖRmobil und nach den Neuregelungen zum Mutterschaftsgesetz ( seit Mai 2018 ) noch durchzuführen sind. Vor allem muss dem Vorstand des LV auch klar sein, welche Verantwortung er für seine Mitarbeiter trägt und wie durch intensivere Schulung die Mitarbeiter mit dem Thema vertraut gemacht werden müssen. Die BGW ist dabei ein starker und verlässlicher Partner mit seinen umfassenden Dokumentationen und Seminarangeboten.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar