DSB Fachseminar des Referates Beratung

Das DSB Fachreferat „Beratung“ unter der Leitung von Frau Renate Welter ( Vizepräsidentin des DSB ) hatte vom 03.-05.05.19 in den Beratungssaal des Schwerhörigenverein Berlin (SVB) nach zweijähriger Pause, die Verantwortlichen für Beratung in den DSB Landesverbänden eingeladen. Der Einladung waren aus 9 Bundesländern Vertreter gefolgt, um zu speziellen Themen sich zur grundsätzlichen Arbeit im Referat zu verständigen. Für den DSB Landesverband der Schwerhörigen und Ertaubten Sachsen e.V. hatte Dr. Matthias Müller, Ltr. des Büro und der EUTB Stelle des Landesverbandes, an dem Seminar teilgenommen. Nach der Eröffnung und Begrüßung durch die Referatsleiterin folgte eine kurze Vorstellungsrunde, da nicht jeder die Landesvertreter kannte. Danach erfolgte eine „Problemkreissammlung“ durch die Teilnehmer, um daraus Themen für weitere Seminare abzuleiten. Anschließend konnten die vorgeschlagenen Tagesordnungspunkte für das Seminar diskutiert werden, im Ergebnis davon konnte der Informationsteil zum „Beraterangebot“ auf der Internetseite des DSB beraten werden. Gastreferent am Samstag-Vormittag war Wolfgang Buchholz, der DSB- und Patienten-Vertreter im GBA ( Gemeinsamer Bundesausschuss ), einem nach der Selbstverwaltung im Bundesgesundheitsministerium beschließenden Ausschuss zu Heil- und Hilfsmitteln für Patienten. Am Nachmittag des zweiten Tages stand die Überarbeitung der „Qualitätsrichtlinien für ehrenamtlich und hauptamtlich tätige Beratungsstellen im DSB“ an. In einer intensiven inhaltlichen Auseinandersetzung wurde damit die Grundlage für zukünftige Zertifizierungen der Beratungsstellen gelegt. Den letzten Tag prägten Erfahrungsberichte aus den Ländern zu dem Thema „DSB Beraterausbildung“, nach den beiden Lehrgängen in 2018 und 2019 und den aufgetretenen Problemen sowie der Bedarf, die Notwendigkeit und die Inhalte der Fort- und Weiterbildung für DSB Berater, untergliedert nach ihrem ehrenamtlichen oder hauptamtlichen Einsatz. Auch die besonderen Anforderungen an die Berater in den EUTB Stellen spielte dabei eine besondere Rolle. Abgeschlossen wurde das Seminar mit einem Ausblick auf das nächste Treffen im Oktober diesen Jahres an gleicher Stelle. Bis dahin haben die Teilnehmer „Hausaufgaben“ zu erledigen, indem sie sich Gedanken zu einem „Beratungskonzept“ im DSB machen und dies als Arbeitsgrundlage beim nächsten Seminar einbringen!


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar