EUTB Grundseminar vom 28.01.-01.02.19 im Hotel Ardey in Witten

Alle EUTB Berater, so auch Dr. Müller als Ltr. der EUTB Stelle des DSB Landesverbandes der Schwerhörigen und Ertaubten Sachsen e.V. in Chemnitz, sind verpflichtet ein Grundseminar zu absolvieren. Ziel des Seminares ist es, Grundlagen für die EUTB-Beratertätigkeit zu vermitteln, sowohl von der UN BRK, dem BTHG als auch im Sozialrecht, in den Kommunikationsformen, zum Peer-Counseling sowie zum Datenschutz. Dr. Müller stellte sich diesen Herausforderungen im Grundseminar im Hotel Ardey (Integrationsbetrieb) in Witten (Ruhrgebiet) vom 28.01.-01.02.19, da es keine andere Teilnahmemöglichkeit für die EUTB Stellen in den neuen Bundesländern gab. Als Referenten in Witten waren zwei Rolli-Fahrerinnen tätig, die mit großem Engagement und enormer persönlicher Belastung sich dieser Aufgabe stellten. 20 Teilnehmer , dabei nur drei „Exoten“ aus Garmisch-Patenkirchen, Konstanz und Chemnitz, sonst nur Beraterinnen und Berater aus Nordrhein-Westfalen, waren nach Witten gekommen, um sich den Schulungsthemen zu widmen. Vor allem die Verantwortung als Peer-Berater und seine Sensibilität gegenüber dem Hilfesuchenden wurde in Theorie und Praxis geübt. Doch auch die Pausengespräche und der Erfahrungsaustausch zu „Beraterfällen“ untereinander bereicherte das Seminar ganz wesentlich. Für einige Teilnehmer war der Erstkontakt zu mehrfach behinderten Menschen und ihr Engagement in der EUTB Arbeit eine unvergessliche Erfahrung. Leider waren die Seminarmethoden nicht so effektiv, wie man sich dies gewünscht hätte, auch weil es die Seminarmaterialien erst im Nachgang gab. Das Netzwerk, welches die Teilnehmer des Seminares am Ende der Veranstaltung per e-Mailkontakt aufgebaut haben, ist eine gute Möglichkeit sich in der weiteren Arbeit effektiv auszutauschen und zu ergänzen. Über diese Verbindung ist auch ein „Nachtreffen“ im nächsten Jahr an selber Stelle geplant.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar