EUTB-Leitbildentwicklung durch die Fachstelle für Teilhabeberatung unter breiter Mitwirkung der EUTB-Stellen in der BRD

Am 28.06.19 veranstaltete die Fachstelle für Teilhabeberatung, im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ( BMAS ), im Berliner Congress Center ( BCC ) eine Fachtagung zur Leitbildentwicklung für die EUTB Stellen in Deutschland. Vorangegangen war eine Internetplattform, in der sich alle EUTB-Stellen zu fünf ausgewählten „Leitbildideen“ äußern konnten. Die Ergebnisse aus dem Internet wurden aufbereitet und von den Referenten, Frau Dr. Peitel und Frau Fellermayer von der Teilhabestelle vorgestellt, um sie dann  im sogenannten „World-Cafes“, d.h. an 36 runden Tischen zu 6 Themenbereichen ( 2 Themen pro Tisch ) zu diskutieren und in „Leitbildgedanken“ auf der Tischdecke festzuhalten. Diese Prozedur wurde aller 45 min, 3 mal durchgeführt, so dass jeder Teilnehmer jedes Thema bearbeiten konnte. Für Hörgeschädigte eine Herausforderung bzgl Kommunikation, was nichts mit Barrierefreiheit zu tun hatte! Am Vormittag der Tagung war nach dem Grußwort des Staatssekretärs des BMAS, Herrn Dr. Schmachtenberg, ein Impulsvortrag von Herrn Dr. Teller ( Fa. Senior Consultant ) gefolgt, der aus markt-psychologischer Sicht, einige Grundsätze für ein „bestes“ Leitbild herausgearbeitet hatte. Sehr locker und die Teilnehmer immer wieder mitnehmend moderierte der contergan geschädigte Theologe Rainer Schmidt die Tagung. Bekleidet wurde die Tagung durch eine Posterausstellung, die von den EUTB stellen gestaltet wurde. Jede EUTB Stelle hatte die Möglichkeit ein A1 Poster nach eigener Gestaltungsart zu seiner Arbeit dort zu präsentieren. Für die EUTB-Stelle des LV der Schwerhörigen und Ertaubten Sachsen e.V. nahm dessen Leiter, Dr. Matthias Müller, an der Tagung teil. Er hatte drei Ansichten vom HÖRmobil, als einem Alleinstellungsmerkmal unserer mobilen EUTB Arbeit, für die Posterausstellung mitbebracht. In den „Runden Tisch Gesprächen“ hatte er versucht immer wieder auf die notwendige Peer Beratung unter barrierefreien Bedingungen hinzuweisen und auf eine Vernetzung der EUTB Stellen, um Synergieeffekte durch breite Fachkompetenznutzung zu erreichen. In den Pausen konnten in Einzelgesprächen die Ideen und Anliegen der Leitbildthemen vertieft werden. Am Ende des Tages stellt sich die Frage, ob die enormen Aufwände für den Tag ( Personal, Finanzen und Organisation ) in einem erfolgreich entwickelten Leitbild sich wiederspiegeln?!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar