Inklusionstage 2018 in Berlin

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales ( BMAS ) veranstaltete am 19. und 20.11.18 im Berliner Congress Center ( Nähe Alexanderplatz ) die Inklusionstage 2018 zum Thema „Inklusiv Digital“. Aus der ganzen Bundesrepublik waren ca. 300 Menschen mit Behinderungen, Vertreter von Ämtern und Behörden, Selbsthilfeverbänden und Studierende bzw. Absolventen von Hochschulen, die soziale und digitale Fachrichtungen anbieten, angereist. Vom LV der S/E Sachsen und als DSB Länderratsvorsitzender war Dr. Matthias Müller nach Berlin gereist. Nach der Eröffnung der Tagung durch die Parlamentarische Staatssekretärin im BMAS, Frau Kerstin Griese, gab der Gründer des Instituts für Zukunftspolitik, Herr Dr. Daniel Dettling, ein Einstiegsimpulsreferat zum Thema. Danach schloss sich eine Darstellung der Forschungsergebnisse zur Digitalisierung an der Johannes-Kepler- Universität Linz ( Österreich ) durch Prof. Dr. Miesenberger an. Mit einer Podiumsdiskussion zum Thema mit engagierten Betroffenen ( Menschen mit Behinderungen die sich sozialpolitisch bzgl. Teilhabe einsetzen) setzte sich das Programm fort. Nach der Mittagspause waren die Teilnehmer der Tagung zum aktiven Mittun in 5 Workshops aufgerufen, um zu verschiedenen Themenfeldern ( Digitale Partizipation, Digitalisierung und Inklusive Bildung, Digitalisierung in Arbeit und Beschäftigung, Dienstleistung digital und Barrierefreiheit 4.0 ) ihre Erfahrungen aber auch Wünsche/Forderungen zum Nationalen Aktionsplan und seiner Überarbeitung einzubringen. Durch Arbeitsgruppen an Tischen mit konkreten Fragestellungen zum Themenfeld, gestaltete sich ein reger Arbeitsaustausch. Der Abend gehörte nach dem Abendessen einem künstlerisch, wissenswerten Programm. Am zweiten Tag setzten die Workshops ihre Arbeit fort, es bestand aber auch die Möglichkeit, des Wechsels als Teilnehmer in einen anderen Workshop. Mit einer weiteren Podiumsdiskussion mit dem Staatssekretär aus dem BMAS, dem Behindertenbeauftragten der Bundesregierung, dem Präsidenten des Sozialverbandes Deutschland und der Vorsitzenden des UN Fachausschusses für die Rechte von Menschen mit Behinderungen ( MmB ), setzte sich die thematische Bearbeitung fort. Zum Abschluss der Veranstaltung und mit einer Zusammenfassung/Auswertung widerspiegelte der Minister für Arbeit und Soziales, Herr Hubertus Heil, die Workshop- und Tagungsergebnisse. Nach diesem offiziellen Ende, schlossen sich Spezialberatungen noch an, so auch der „Runde Tisch“ zur Barrierefreiheit in den Rundfunk- und Fernsehsendern an. An diesem nahm Dr. Müller als DSB Beauftragter zu dieser Thematik teil. Neben den sehr lobenswerten Fortschritten, vor allem der Priaten Fernsehanbieter bzgl. Untertitelung und Gebärdensprachdolmetscher-einblendung, konnten aber wieder zahlreiche Problemfelder ( z.B. Sprachverständnis bei Hintergrundstörgeräuschen, Auswahl der barrierefrei zu gestaltenden Sendungen, neue Medien neben dem klassischen TV u.a. ), angesprochen werden. Die Inklusionstage werden im November 2019 fortgesetzt.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar