Landesverband führt im Martin-Luther-King Haus in Schmiedeberg Schulungswochenende mit Mitgliederversammlung durch

Die diesjährige Wochenendschulung incl. der Mitgliederversammlung des LV der Schwerhörigen und Ertaubten Sachsen e.V. fand vom 28.-30.06.19 im M.-L.-King Haus in Schmiedeberg statt. Von den Mitgliedern des LV waren 27 Vertreter und 2 Schriftdolmetscher nach Schmiedeberg angereist, um über das Thema “Barrierefreiheit in Räumen und bei Veranstaltungen“ gemeinsam nachzudenken und von Experten aus dem Hygienemuseum ( Frau Franke ) und von der Fa. Hör- und Umwelt Akustik ( Herr Dr. Seidler ) sich speziell dazu aufklären und schulen zu lassen. Als Gast vom Partnerlandesverband, war Frau Barbara Tewes aus Pinneberg angereist, um ihre Erfahrungen mit dem Thema in Schleswig-Holstein zu vermitteln. Nach einer Anreise bei hochsommerlichen Temperaturen der Teilnehmer am Freitag, ging es gleich zu dem ersten Vortrag von Frau Franke. Danach gab es eine erste Stärkung bei einem Kaffeeimbiss. In der Pause konnten die technischen Probleme mit der Induktionsschleife unter fachmännischer Hilfe von Dr. Seidler behoben werden, der dann seinen Vortag hielt. In der anschließenden Diskussion konnten die Anwesenden ihre Erfahrungen und Problemkreise benennen, die sie als Hörgeschädigte bzgl. Barrierefreiheit erleben. Danach stellten der Leiter des M.-L.-King Hauses die Einrichtung und die Angebote vor, vor allem auch für Senioren und Menschen mit Behinderungen. Er erläuterte, wie individuelle Programme vom Haus entwickelt werden, um den Bedürfnissen der Gäste gerecht zu werden. Die tolle Umgebung ( Osterzgebirge, Weiseritz-Schmalspurbahn, Dresden u.a. ) bieten viele Nutzungsmöglichkeiten. Ein Erfahrungsaustausch mit den Teilnehmern machte deutlich, wie wichtig es ist, für Hörgeschädigte Aktivitäten anzubieten, wenn das Ohr als “Gleichgewichtsorgan des Menschen” geschädigt ist. Am Abend der Begegnung am 28.06.19 tauschten die Teilnehmer der Schulung ihre Erlebnisse des Tages in gemütlicher Runde aus. Für den Samstag Vormittag war die Mitgliederversammlung geplant, von den 12 Mitgliedern des LV waren 9 stimmberechtigte Vertreter anwesend. Die laut Satzung vorzunehmenden Berichterstattungen, Aussprachen und Beschlüsse zur Beitragsordnung, zum Arbeitsprogramm und zum Haushaltplanentwurf wurden mit den erforderlichen Mehrheiten gefasst. Für ihre langjährige Arbeit als Ortsvereinsvorsitzende, wurde Heide Köcke am Ende der Versammlung geehrt. Am Nachmittag ging es nach Dresden zu einem Ausflug mit dem Schiff auf der Elbe, leider wegen Niedrigwasser aber nur bis Blasewitz und nicht wie geplant bis Pillnitz. Durch diesen „Zeitgewinn“ konnte noch ein Besuch im Eiskaffee stattfinden. Das Abendessen wurde in Form einer „Grillparty“ gestaltet, was allen Teilnehmern sehr gut gefiel und bis in die späteren Abendstunden genossen wurde. Der Sonntag Vormittag gehörte Frau Tewes, die die Erlebnisse ihrer CI-Implantation in Hamburg ( Bundeswehrkrankenhaus ) erläuterte und aus dem Alltag von Hörgeschädigten in Schleswig-Holstein bzgl. Barrierefreiheit berichtete. Durch Vorstellung von besonderen „Selbsthilfemaßnahmen“ zur Barrierefreiheit, verabschiedete sich Frau Tewes. Mit einer Auswertung der Tagung, einem Terminprogramm für kommende Aktivitäten in den Mitgliedsorganisationen und einem Ausblick auf die Wochenendschulung in 2020 im Vogtland ( Gästehaus in Kottengrün ), wurde das Bildungswochenende am Nachmittag beendet. So konnten die Teilnehmer mit vielen bleibenden Erkenntnissen und Eindrücken ihre Heimreise antreten.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar