DSB Länderratsklausur vom 13.-15.03.20 im Beratungsraum des Landesverbandes

Die jährlich im Frühjahr stattfindende DSB Länderratsklausur fand diesmal vom 13.-15.03.20 auf Einladung des Landesverbandes der Schwerhörigen und Ertaubten Sachsen e.V. in dessen Beratungsraum in der Georgstraße 7e in Chemnitz statt. Durch die schwierigen Zeiten der Coronavirusverbreitung und damit Ansteckungsgefahr, hatten einige Landesverbände ihre Teilnahme an der Klausur abgesagt, aber aus Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen waren die Vertreter bis Freitag-Mittag angereist und im Hotel „Sächsischer Hof“ ( gegenüber vom Büro des Landesverbandes Sachsen ) gut untergebracht. Vom Landesverband der Schwerhörigen und Ertaubten Sachsen e.V. nahm Frau Beate Dietmann, die stellvertretende Vorsitzende, daran teil, da der langjährige Vorsitzende des Länderrates, Dr. Matthias Müller, mit seiner Wahl zum DSB Präsidenten im September 2019, aus diesem Gremium ausgeschieden war. In dieser neuen Funktion war er aber vom amtierenden Länderratsvorsitzenden, Herrn Werner Hagedorn, wieder eingeladen worden, um von der Arbeit des DSB Präsidiums und aus der DSB Geschäftsstelle in Berlin zu berichten. Weitere Tagesordnungspunkte betrafen die EUTB Stellen in den Landesverbänden ( da konnte z.B. das EUTB-HÖRmobil des Landesverbandes Sachsen durch Frau Zimmermann präsentiert werden ), das geplante Zusammengehen von DCIG und DSB in einem neuen Verband und die Satzungserarbeitung dafür, die regionalen DSB-Informationsveranstaltungen ( am 08.0520 in Leipzig, am 18.07.20 in Stuttgart, am 28.08.20 in Köln und am 18.09.20 in Hannover ), die neue, qualitativ gesteigerte Zusammenarbeit von DSB Präsidium und DSB Länderrat sowie der breite Erfahrungsaustausch der Landesverbände untereinander und vieles andere mehr angesprochen werden. Ganz entscheidend war aber auch die Neuwahl der Vertreter des DSB Länderrates. Dazu stellte sich Herr Hagedorn als Vorsitzender, ohne Gegenkandidat und wurde einstimmig wieder gewählt. Für das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden kandidierten Herr Dr. Werner Jost aus Baden-Württemberg, Herr Detlev Schilling vom Landesverband Mitteldeutschland Thüringen/Sachsen-Anhalt ( lag schriftlich vor ) und die von Herrn Hagedorn vorgeschlagene Frau Beate Dietmann vom Landesverband Sachsen. In geheimer Abstimmung konnte Frau Dietmann sich gegenüber den Mitkandidaten durchsetzen. Dies zeigt die hohe Wertschätzung und Anerkennung ihres Engagements, die die Mitglieder des Länderrates gegenüber von Frau Dietmann damit zum Ausdruck brachten. Der Vorstand des Landesverbandes Sachsen und der DSB Präsident gratulieren ganz herzlich dazu und wünschen Frau Dietmann in dem neuen Amt viel Erfolg und gutes Gelingen bei der Bewältigung der vielen Anforderungen und Verpflichtungen im Länderrat zum Wohle der Hörgeschädigten, bei guter Gesundheit und Wohlergehen. Um neben den anstrengenden Klausurarbeitsstunden auch noch etwas von Chemnitz und seinen Gegebenheiten kennenzulernen, war ein Stadtspaziergang und ein Abendessen im historischen Schloßviertel mit eingeplant. Am Ende der Klausur waren die Teilnehmer von den erlebten Angeboten, Arbeitsbedingungen und der Gastfreundschaft im Landesverband Sachsen sehr angetan und reisten mit vielen guten Eindrücken und Informationen wieder nach Hause. Die nächste DSB Länderratsklausur soll 2021 in Stuttgart stattfinden.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar